Frohe Weihnachten

Liebe Engelsbrunner und Freunde,

 

da nun Weihnachten vor der Tür steht, wünschen wir allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch ins "Neue Jahr 2016"

 

Vorstand HOG Engelsbrunn

 
 
 

Dank

Liebe Engelsbrunner!

Ich möchte mich auch auf diesem Wege für das Vertrauen bedanken, das ihr mir durch die Wiederwahl entgegengebracht habt!!!

Bedanken möchte ich mich bei allen, die die Tracht angelegt haben, die beim Anziehen geholfen haben, für die vielen Kuchenspenden, für die Hilfe an den Kassen, an der Bar, in der Küche, bei den Fotografen, den Filmern, bei der Musik, bei den Ehrengästen, bei der Trachtengruppe Reutlingen und bei allen, die zum guten Gelingen unseres Heimattreffens beigetragen haben!!!

Ein besonderer Dank geht an die Spenderin des Straußes, Frau Juliane Schankula und an Frau Eva Bernath, für ihren unermüdlichen Einsatz bei Nähen der Trachten.

Wir werden in Kürze, Bilder und kleine Videos vom Treffen einstellen. Bitte an alle Hobbyfotografen und -filmer: wenn möglich, mir die Fotos zukommen lassen, entweder per mail oder auf DVD brennen und zusenden.

Vielen Dank und die besten Wünsche

Helga

Beitrag erstellt am 02.10.2015 von Helga Bernath

 

 

 

Klassentreffen Jahrgänge 49/50/51/52

Am 09.05.2015 waren es 50 Jahre seit wir, der Geburtsjahrgang 1950, die Schule in
Engelsbrunn verlassen haben und ein neuer Lebensabschnitt begonnen hatte.
Das nahmen wir als Anlass zum Feiern. Damit es mehr Spaß macht, haben wir die
Jahrgänge 1949, 1951, 1952 und 1953 mit eingeladen, selbstverständlich auch die
ehemaligen Internatsschüler aus den Nachbardörfern.
Gefeiert wurde in Trossingen. Das Treffen wurde von Franz Schmelovski organisiert.
Es begann am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einer kurzen Begrüßung. Ein
gemeinsames Abendessen vom Buffet gehörte ebenfalls dazu.
Anschließend durfte auch getanzt werden; für gute Livemusik sorgte unser Engelsbrunner
Landsmann Lothar Zauner und Partner.
Ein besonderer Dank fürs Kommen gilt unserem Lehrerehepaar Mühlbach, das sich sichtlich
wohlfühlten und beim Tanzen gut mithielten - Respekt -. An dieser Stelle auch viele Grüsse
an das Ehepaar Schankula, welches leider nicht dabei sein konnten
Um ca. ein Uhr mussten wir Schluß machen. Es war schön und bleibt uns, die dabei waren,
bestimmt in guter Erinnerung. Ob wir uns nochmal treffen, wurde nicht vereinbart.
Danke fürs Kommen
Franz Schmelovski

 Beitrag erstellt am 5.9.2015 von Günther Schässburger nach Text von Franz Schmelovsky

 

Engelsbrunner Treffen 2015

Am 26. September 2015 findet in der Gemeindehalle Altbach das 18. Engelsbrunner Treffen statt. Zusätzlich treffen sich die Jahrgänge 1954 und 1955 und 1963/1964 und 1964/1965. Dafür wird jeweils ein Tisch reserviert sein. Mehr Informationen finden Sie --> hier

 

Mitgliedschaft

Mitgliedschaft bei der Landsmannschaft der Banater Schwaben

Aus aktuellem Anlass möchte ich Euch auf die Mitgliedschaft in der Landsmannschaft der Banater Schwaben aufmerksam machen. Die Statistik zeigt, dass die Anzahl der Mitgliedschaften stetig zurückgeht.

Werdet Mitglied in der Landsmannschaft, damit der Fortbestand der Banater Schwaben gesichert ist!

Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 48,00 Euro für die ordentliche Mitgliedschaft. Zusätzlich bekommt Ihr jährlich 22 Ausgaben der "Banater Post" zugeschickt!

Alternativ können in jeder Familie, in der es bereits ein ordentliches Mitglied der Landsmannschaft gibt, weitere Familienangehörige wie Ehefrau/Ehemann sowie Kinder ab 18 Jahren (die im selben Haushalt leben) ordentliche Mitglieder werden, mit einem Mitgliedsbeitrag von 10,00 Euro pro Jahr, jedoch ohne Anspruch auf die Banater Post.

Bei Fragen stehe ich Euch jederzeit zur Verfügung.

 http://www.banater-schwaben.org/verband/mitgliedschaft/mitglied-werden/

 

Beitrag erstellt am 19.03.2015 von Helga Bernath

 

 

Klassentreffen Abschlussjahrgang 1965

Am 09. Mai 2015 findet im Hotel Linde in Trossingen das Jubiläums-Klassentreffen des Abschlussjahrgangs 1965 statt. Zusätzlich sind die Jahrgänge 1949, 1951 bis 1953 aufs herzlichste eingeladen. Mehr Informationen finden Sie --> hier

 

Heimattag 2014 - Treffen der Banater Schwaben in Ulm

Am 7. und 8. Juni fand der Heimattag der Banater Schwaben 2014 in Ulm statt.

Während der erste Tag durch die traditionellen Programmpunkte (Trachtenumzug, Empfang durch den Ulmer Bürgermeister Ivo Gönner, Gedenkfeier mit Kranzniederlegung) bestimmt war, traf man sich am zweiten Tag in den Ulmer Messehallen. Dort war, wie auch bei den vergangenen Treffen, für jede Gemeinde im Banat ein Tischbereich reserviert, damit man sich leichter finden und austauschen kann. Im Foyer wurde eine Ausstellung mit dem Namen "Das Banat - Eine Reise durch Europa" gezeigt, welche eine gute Übersicht über die geschichtliche Entwicklung und die Bedeutung des Banates in der Europäischen Geschichte bot. Dort war auch eine historische Skizze der Ortschaften Engelsbrunn und Schöndorf zu sehen (siehe Bildergalerie). Außerdem gab es im Foyer viele Stände mit einer großen Bandbreite, vom Banater Kochbuch bis zur Ahnenforschung.

Im Veranstaltungssaal fand das offizielle Programm statt (Einzug der Fahnen, Grußworte, Ehrungen,  Gottesdienst). Hervorzuheben ist die Ehrung von Dr. Heinz Günther Hüsch, der über viele Jahre maßgeblich die (im wesentlichen durch die Securitate bestimmten) Verhandlungen mit den rumänischen Behörden zur Ausreise der Rumäniendeutschen im Banat und Siebenbürgen geführt hat, inklusive der komplizierten Regelungen des finanziellen Ausgleichs (Stichwort "Freikauf"). Sein Vortrag bot einen interessanten Einblick in die damalige politische Situation, wobei noch heute einige Fakten der Geheimhaltung unterliegen.

Zu erwähnen ist auch, dass im Rahmen des Gottesdienstes auch der evangelische Pfarrer Walter Sinn (aus Engelsbrunn) über die aktuelle Lage der Kirche im Banat berichten konnte, wobei er im besonderen auf die immer noch zum Teil schwierige Beziehung zu den staatlichen Behörden aufmerksam machte.

Ein großes Lob verdient die Darbietung der Banater Jugend (DBJT), welche den Zuschauern in spielerischer Form eine Zeitreise durch die Geschichte des Banat darbot. Hut ab vor dieser Leistung, die eine umfangreiche Vorbereitung erfordert hat.

Wir (meine Frau und ich) waren seit langer Zeit wieder einmal bei dem Heimattag in Ulm (am zweiten Tag). Einerseits wird dort natürlich ein umfangreiches Programm geboten, andererseits ist es eine Großveranstaltung, die nicht vergleichbar ist mit den Jahrgangstreffen oder den Treffen einzelner Gemeinden (die einen etwas intensiveren Austausch unter Bekannten ermöglichen). Alles hat seine Berechtigung und es lohnt sich, vorbei zu schauen. Der Engelsbrunner Tisch war nicht sehr zahlreich besetzte, aber er bot die Gelegenheit zu einigen Gesprächen bei "Mici", "Langos" und anderen kulinarischen Angeboten. Nach dem großen und beeindruckenden Trachtenumzug durch die Hallen mussten wir die Heimreise antreten, die Hallen waren aber noch gut gefüllt und es gab viele, die sich noch bis spät bei Tanz und Musik unterhalten haben.

Eindrücke vom Heimattag in Ulm

Beitrag von Günther Schässburger, 15.06.2014

 

Wechsel an der Vorstandsspitze

Beim Engelsbrunner Treffen 2013 am 17. August hat unser Vorstandsvorsitzender Hans Schlett sein Amt an Helga Bernath abgegeben. Durch diese Veränderung möchte er die Stafette an die nächste Generation übergeben. Wir wünschen Helga viel Erfolg bei der Arbeit an der Vorstandsspitze und hoffen, dass wir in Zukunft mehr junge Leute nicht nur im Vorstand sondern auch beim Engelsbrunner Treffen sehen werden. Unser Dank gilt insbesondere Hans Schlett, der sich in den letzten Jahren intensiv um die Belange der HOG Engelsbrunn gekümmert und vieles voran gebracht hat. Nicht jeder kann ermessen, wie viel Aufwand und Arbeit mit dieser Tätigkeit verbunden ist.

Vielen Dank, Hans für deine bisherige (und auch hoffentlich zukünftige) Arbeit. Die Formulierung und öffentliche Würdigung deiner Verdienste sind während des Engelsbrunner Treffens leider etwas zu kurz gekommen. Wir zählen jedenfalls auch in Zukunft noch auf dich!

Beitrag erstellt am  21. August 2013 von Günther Schässburger

 

 

 

Frohe Ostern

Wir wünschen allen Besuchern dieser Seite geruhsame, zufriedene Osterfeiertage und hoffentlich auch ein bisschen frühlingshaften Ostersonnenschein.

Beitrag erstellt am 27. März von Günther Schässburger


Engelsbrunn Jahresheft 2013

Das Engelsbrunner Jahreseft Nr.14 / 2013 ist erschienen und wurde verteilt. Wir danken allen, die bei der Erstellung beteiligt waren und wünschen viel Vergnügen beim Lesen. Wir möchten auch weiterhin um Beiträge zu bitten, damit das Heft auch in Zukunft mit interessanten Beiträgen gefüllt werden kann. Falls es Interessenten gibt, die das Heft noch nicht erhalten haben, bitte über Email melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Beitrag erstellt am 10. März von Hans Schlett

 

Der Termin für das Engelsbrunner Treffen 2013 steht fest

Das 17. Engelsbrunner Treffen findet am Samstag den 17. August 2013 in Rastatt Rauental in der Oberwaldhalle statt. Dazu laden wir alle Engelsbrunner herzlich ein. Weitere Einzelheiten werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Beitrag erstellt am 17.02.2013 von Hans Schlett

 

Faschingszeit

Auch in Engelsbrunn wurde munter Fasching gefeiert. Wer wissen möchte, wie das vor sich ging, der sollte hier weiter lesen --> Fasching in Engelsbrunn

Beitrag erstellt am 03.02.2013 von Günther Schässburger

 

Weihnachten in Engelsbrunn

Weihnachten


Wenn jetzt die Abende wieder länger werden und der erste Schnee fällt, kommt die Erinnerung an Weihnachten in der alten Heimat. Schon Wochen vorher wurden die Schweine geschlachtet und Plätzchen gebacken. An Heiligabend, sobald die Dämmerung eingebrochen ist, kam dann das „Chrischtkindl“.

Ein Nachbar oder Verwandter hatte sich verkleidet, um den Kindern ein bisschen Gehorsam und Respekt beizubringen. Er klopfte laut an die Tür und warf dann eine Kette in das Zimmer. Laut wurde gerufen: „Darf das Chrischtkindl herein?“ Die Antwort musste lauten: „Ja!“

Viele Kinder haben geschrien und sich unterm Bett verkrochen. Nachdem die erste Angst vorbei war, musste jedes der anwesenden Kinder  ein Gebet oder ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen. Danach gab es die Geschenke: Nüsse, Äpfel, Schokolade, Orangen, Spielsachen usw.

Einen geschmückten Tannenbaum gab es auch. Er war mit Salonzucker, Strohsternen, Kerzen und später auch Christbaumkugeln behängt. Nach der Bescherung wurde dann bei vielen  Familien zu Abend gegessen. Es gab Bratwurst oder gekochte Wurst und Kartoffelpüree, dazu saure Gurken.

Zu Mitternacht ging die gesamte Familie zur Mette. Meist war es eisig kalt und es lag Schnee. Der Gottesdienst dauerte für die Kinder besonders lang. Der Höhepunkt war nach der Mette , wenn vom Turm das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ erschallte. Es wurde von einem oder 2 Trompetern geblasen.

An Weihnachten sind dann alle wieder zum Gottesdienst gegangen. Das Mittagessen war ein Festmahl und nachmittags gab es Kuchen. Die Jungen und Mädchen sind dann zu ihren Paten gegangen, um das „Godlsach“ abzuholen.

Nachdem dann viele Familien nach Deutschland ausgewandert sind und der Pfarrer mehrere Gemeinden betreuen musste, konnte die Mette nicht mehr überall um Mitternacht gefeiert werden. Auch die Trompeter im Turm spielten  kein „Stille Nacht, heilige Nacht“ mehr und die Kirchenbänke leerten sich immer mehr.

Was geblieben ist, ist die Erinnerung daran, die wir in unseren Herzen tragen.

 

Aktion: Wir suchen Weihnachtsbilder aus Engelsbrunn für unsere Bildergalerie. Die Bilder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

 

Beitrag erstellt am: 18.11.2012 von Helga Bernath

 

 

 

 

Neugestaltung der Homepage

Neugestaltung


Die Homepage der HOG Engelsbrunn wurde in den letzten Monaten komplett neu gestaltet. Die Administration der Seite geht damit von Günther Schässburger zu Laura Sipos (unserem neuen Vorstandsmitglied) über. Laura hat sich bereit erklärt, die neue Homepage zu pflegen und aktuell zu halten.

Durch den neuen Aufbau der Seiten wird es zudem ermöglicht, dass die Inhalte von mehreren Beteiligten direkt und zeitnah aktualisiert werden können. Wir hoffen, dass die Seiten dadurch an Aktualität und Dynamik gewinnen.

Die „alte“ Homepage ist vor vielen Jahren mit den damalig verfügbaren Mitteln entstanden und war in dieser Form nur noch schwer zu pflegen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Engelsbrunner Homepage wegen der Umstellung über längere Zeit nicht aufgerufen werden konnte. Falls Sie Beiträge veröffentlichen möchten, schicken Sie diese bitte an die Mailadresse aus dem Impressum. Wir hoffen, dass Sie Gefallen an der Neugestaltung finden und dass die Seite durch Ihre Beiträge bereichert wird!

 

Beitrag erstellt am: 17.09.2012

 

 

 

Wir haben ein neues Vorstandsmitglied

Neues Mitglied

 

 

 

 

 

 

Von links: Maxima, Hilde Sipos (geb. Opelz) und Laura Sipos


Auf dem Engelsbrunner Treffen 2011 wurde ich, Laura Sipos, von der Landsmannschaft in den Vorstand gewählt mit der Aufgabe die Homepage zu betreuen.

Ich wurde 1980 in Engelsbrunn geboren wo ich meine Kindheit verbrachte. Jetzt lebe ich in Pforzheim habe eine 3-jährige Tochter und arbeite in der Internet-Branche. Ich freue mich das Brauchtum und die Engelsbrunner Tradition ein Stück weit erhalten und pflegen zu dürfen.

Es würde mich freuen, meine früheren Freunde aus Engelsbrunn wiederzusehen. Schön wäre es auch, dass diese sich mit dem Thema Landsmanschaft auseinander setzen würden. Wir brauchen junge Leute, die sich im Verein engagieren um diesen mit all seinen Projekt zu erhalten. 

Das nächste Engelsbrunner Treffen findet 2013 statt. Ich freue mich alle wiederzusehen.

 

Beitrag erstellt am: 17.09.2012 von Laura Sipos

 

 

 

Vorstandstreffen in Deizisau

Vorstandstreffen

 

 

 

 

 

Die Vorstandsmitglieder der HOG Engsbrunn, von links: Georg Pretli, Anna Pretli, Günther Schässburger, Peter Titsch, Helga Bernath, Laura Sipos, Anna Steingasser und dahinter Hans Schlett.

Am 17. März 2012 fand das Vorstandstreffen der HOG Engelsbrunn in Deizisau statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderen die Konstituierung des neuen Vorstandes, der Bericht des letzten Heimattreffens in Rastatt, der Kassenbericht, der Spendenbericht für die Glockenrenovierung, das Jahresheft, das nächste Engelsbrunner Treffen und der Heimattag der Banater Schwaben in Ulm.

Hier eine Aufzählung die im Vorstand besprochen wurde:

Die Mitglieder des Vorstandes behalten alle ihre derzeitigen Funktionen. Frau Laura Sipos wird an der Neugestaltung der Homepage mitarbeiten und danach die Pflege übernehmen.

Die Teilnehmerzahl beim letzten Engelsbrunner Treffen war niedrig, deshalb konnten die Kosten nicht voll gedeckt werden. Die Ausgaben wurden aus dem HOG Konto ausgeglichen.

Das Jahresheft soll bis Ostern 2013 fertiggestellt sein.

Die Renovierungsarbeiten für Kirche und Glocke sind abgeschlossen. Die Friedhofsarbeiten wurden von den Beauftragten in Rumänien durchgeführt.

Das 17. Engelsbrunner Treffen soll Ende September 2013 in Rastatt-Rauental stattfinden. Es wird aufgerufen für einen Trachtenaufmarsch zu sorgen.

Der ausführliche Bericht kann bei Interesse beim Vorstand der HOG Engelsbrunn eingesehen werden.

 

Beitrag erstellt am: 10.05.2012

 

 

 

 

Erteilung des Freistellungsbescheides für die HOG Engelsbrunn

Am 27.04.2012 hat die HOG Engelsbrunn den Freistellungsbescheid zur Körperschafts- und Gewerbesteuer erhalten.

Damit ist die Anerkennung der Gemeinnützigkeit erfolgt. Die Gemeinnützigkeit resultiert aus der Satzung, in welcher sich die HOG der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens, sowie der Förderung von Heimatpflege und Heimatkunde verpflichtet.

 

Beitrag erstellt am: 10.05.2012

 

 

 

 

Spende für Kirchenglocken

Spende Kirchenglocke

 

 

 

 

 

 

 Der Kirchturm der Gemeinde Engelsbrunn.


Der letzte Spendenbeitrag (eingegangene Spenden nach Aufruf im Jahresheft, aufgerundet auf EUR 1000,-) für die Finanzierung der Kirchenglocken-Renovierung wurde an Pfarrer Dirschl in Neuarad überwiesen.

In einer Email vom 10. Mai bedankt sich Herr Pfarrer Dirschl für die Spende, mit der ein Teil der Verbindlichkeiten bei der Glockengießerei in Passau beglichen werden konnten. Einen herzlichen Dank an alle Spender!

 

Beitrag erstellt am: 30.05.2012

 

 

 

Heimattag 2012 - Treffen der Banater Schwaben in Ulm

 Heimattag in Ulm 2012

 

 

 

 

 

Tanzauftritte der Banater Trachtengruppen in Ulm.

 

Am 26. und 27. Mai fand in Ulm der Heimattag der Banater Schwaben statt. Er stand unter dem Motto: „Zukunft mit Tradition“. Am Samstag wurde ein buntes Programm geboten, unter anderem der Empfang durch den Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Ivo Gönner, der Trachtenzug durch die Fußgängerzone von Ulm, der Festzug zum Auswandererdenkmal am Donauufer, die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung und abends der „Banater Jugendball“ mit den Primtaler.

Am Sonntag fand  das Programm im Ulmer Messegelände statt.

Die Pfingstmesse wurde von Pfarrer Egmont F. Topits, Msgr. Andreas Straub, Generalvikar Johann Dirschl aus Temeswar und Pfarrer Peter Zillich zelebriert. Die musikalische Begleitung hatte der Banater Chor Spaichingen und die Eisenbahner Musikanten Freiburg.

Als Besonderheit möchte ich erwähnen, dass die HOGs  angehalten waren, ein Bild ihrer Heimatkirche mitzubringen. Nach den Fürbitten wurden die Vertreter der HOGs gebeten, die Bilder nach vorne zu bringen und hochzuhalten. Es wurde ein Gebet gesprochen und die Bilder wurden gesegnet als Zeichen der Verbundenheit mit unseren Heimatkirchen.

Danach folgte die Hauptkundgebung mit Oberbürgermeister Ivo Gönner, Reinhold Gall, Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Peter-Dietmar Leber, Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben und anderen Vertretern aus Politik .

Am Nachmittag fand ein bunt gemischtes Programm der Banater Jugend- und Trachtengruppen aus Esslingen, Spaichingen, Karlsruhe, Crailsheim,  Würzburg und München statt. Es stand unter dem Motto „Klassisch – Schwowisch – Modern“. Es wurde Lieder gesungen, Gedichte aufgesagt und Tänze aufgeführt. Ein rundum gelungenes Programm.

Im Foyer der Donauhalle gab es verschiedene Ausstellungen, Infostände und Bücherstände, wo man nach Herzenslust stöbern konnte. In den Messehallen 1, 2 und 3 gab es das Treffen der Landsleute nach Heimatortschaften.

Am späten Nachmittag  gab es in den einzelnen Hallen Tanzauftritte der Trachtengruppen. Die musikalische Begleitung hatten die Weinberg-Musikanten. Nach diesem gelungenen Programm gab es Tanzunterhaltung mit den „Schlagerbengel“.

Weitere Bilder sehen Sie hier >>>

 

Beitrag erstellt am: 30.05.2012